Sprachsteuerung

Warum Schallsensoren?

Klar, nicht jeder braucht einen Schallsensor.

Für alle anderen: die Sensoren der Serie dsound®

Viele Geräte in der industriellen Qualitätsprüfung sind teuer, aufwendig zu installieren, wartungsintensiv und in vielen Bereichen nicht einsetzbar. Der dsound® USS4 "hört" geringste Änderungen im Klang von Kleinteilen oder Glasbehältern. So können minimale Fehler wie Risse, Einschlüsse oder Geometriefehler auch bei starkem Umgebungslärm sicher erkannt werden. Durch das akustische Verfahren, den hohen Schutzgrad und die kompakte Bauform des USS4 sind Qualitätsprüfungen nun auch in Bereichen möglich, in denen andere Systeme, wie z.B. Kameras versagen. Lassen Sie sich vom intelligenten USS4 überraschen.

Häufig ist ein verändertes Geräusch das erste Anzeichen für eine Störung, wie beim Reißen von Material, Brechen von Werkzeugen oder Platzen von Druckschläuchen. Mit dem dsound® USS5 können Maschinen und Prozesse sicher akustisch überwacht werden. Ebenso lassen sich sichere Bewertungen von Ventil- und Relaiszuständen oder erfolgreich eingerasteten Teilen in der Montage (Snap-In) durchführen. Auch bei unerwünschten Zündungen oder auftretenden Leckagen kann der USS5 notfalls über die direkte SPS Anbindung eingreifen

Einsatzklassen

Geräusch- und Funktionsprüfung:

  • Erkennung von Montage- oder Materialfehlern anhand des Funktionsgeräusches
  • Überwachung der zulässigen Schallemission von Baugruppen oder Geräten

 Material- und Teilegeometrieprüfung:

  • Resonanzanalyse für Lunker-, Riss- und Gefügefehler z.B. Tiefziehprodukte
  • Geometrieprüfung  z.B. Gewindeprüfung
  • Härteprüfung z.B. Sinterprodukte

Prozessüberwachung:

  • Überwachung von Fertigungsverfahren wie Spanbearbeitung oder Fügeprozessen
  • Erkennen von Material-, Werkzeug- oder Montagefehlern
  • Zählen und Sortieren

Aufzeichnung und Dokumentation:

  • Aufzeichnung von Prozess- und Prüfungsgeräuschen sowie Geräuschparametern in Standardflies
  • Für Fertigungsdokumentation und Qualitätssicherung

Einsatzort

Einsatz direkt im Fertigungsprozess oder in abgesetzten Prüf-, Sortier- oder Zuführprozessen mit Luft oder Körperschallsensorik auch bei staub- oder spritzwasserbelasteter Umgebung, bei erhöhter Anforderung auch in abgesetzter Ausführung z.B. Hochtemperaturanwendung

Die sichere statistische Auswertung funktioniert fehlerfrei auch bei sehr starken Nebengeräuschen. Damit ist auf jeden Fall auch eine Anwendung innerhalb von lauten Produktionshallen und direkt an Fertigungsanlagen möglich. Da der Sensor eine kompakte Bauform besitzt, robust und wartungsfrei ist, kann er auch in schwierigen Einbausituationen verwendet werden. Auch die Applikation in mobilen Geräten ist möglich.

Prüfmaterialien

Aber auch Sekundäreffekte, wie z.B. durch unzureichende Schmierung, defekte Werkzeuge oder falsche Einspannung ausgelöste Geräusche und Vibrationen, können überwacht werden.

Dadurch lassen sich häufig schwere Folgefehler durch Ausschuss oder Maschinendefekte vorzeitig vermeiden.

Einsatzbeispiele

  • "Gut / Schlecht" - Unterscheidung von Schrauben
  • Überwachung von drehenden Maschinenteilen
  • Überwachung der Schärfe von Werkzeugen bei CNC-Maschinen
  • Zählen und Sortieren von Kleinteilen
  • Überwachung von evtl. ausströmenden Gasen oder Flüssigkeiten
  • Anomalie- und Riss-Prüfung von Keramikteilen